Geschichte

Geschichte
Jakob Daniel Staehlin eröffnet 1855 an der Reichsstraße in Kempten eine Buchbinderei mit Schreibwarengeschäft. Schon kurze Zeit später zieht er mit seinem Geschäft in den Londoner Hof.

Nach 10 Jahren kauft er das Haus Fischerstraße 27 und das Geschäft floriert. Im Jahr 1890 stirbt Daniel Staehlin im Alter von 65 Jahren und sein Sohn Heinrich übernimmt die Geschäfte.

Heinrich konzentriert das Geschäft auf Schreibwaren und Bürobedarf. Das Haus wird so umgebaut, dass es über einen langen Zeitraum überregional als Musterbetrieb der Branche gilt.

Sein Sohn Heinrich Junior führt ab 1924 den elterlichen Betrieb. Er legt sein Augenmerk auf die damals modernen Durchschreibe-Buchhaltungssysteme. Das Geschäft blüht und 1939 werden neue Räumlichkeiten in der Klostersteige bezogen, wo unsere Papeterie auch heute noch zu finden ist. Während des Krieges führen die Staehlin-Schwestern das Geschäft.

1950 tritt Oskar Zink, der Neffe von Heinrich Staehlin in die Firma ein und übernimmt später mit seiner Frau Margarethe Zink die Geschicke der Firma Staehlin. Er nimmt Büromaschinen, Computer und Büromöbel neu in das Sortiment auf. Das Personal wächst auf 60 Mitarbeiter an und das Leistungsspektrum wird erweitert. 1970 entsteht das Büro-Center an der Brandstatt, das schnell zu klein wird. In der Gerberstraße wird 1978 die Bürowelt eröffnet. Zusammen mit der 1967 gegründeten Rational Leasing GmbH kann Staehlin nun einen Komplettservice rund um das Büro bieten.

2001 wird das Büro-Center in der Brandstatt zum Showroom für die Büro- und Objekteinrichtung. In der Bürowelt Gerberstraße befinden sich Büro- und Informationstechnik, Bürobedarf, Technischer Kundendienst und die Verwaltung. Heute führt Annette Pickert gemeinsam mit Ihren Söhnen Christian und Michael die Firma Staehlin.